Tipps zur Wohungssuche in London

Viele Menschen zieht es in die Millionenmetropole und alle stehen vor der gleichen Herausforderung: eine halbwegs bezahlbare, nette Wohnung in schöner/trendiger Lage zu finden.

Das könnt ihr euch gleich abschminken. Hier mal ein paar Tatsachen:

  1. Bezahlbaren Wohnungen nach deutschem Verstand gibt es in London nicht.
  2. Auch die Qualität der Wohnung können leider mit deutschen Standards nicht mithalten. Es gibt genug Wohnungssuchende, da können sich die Vermieter so ziemlich alles erlauben.
  3. Wenn es keine Mäuse in der Wohnung gibt, gilt sie als schön.
  4. Mit offenem Fenster schlafen zu können ist Luxus.
  5. Wenn die Heizung geht auch.
  6. Die meisten Wohnungen werden leider über sogenannte Letting Agencies vermittelt, die sich gutes Geld zahlen lassen. Beim Einzug, aber es gibt sogar auch eine AUSZUGSGEBÜHR (für was die ist, habe ich noch nicht herausgefunden)
  7. Ab 35,000 Pfund Einkommen pro Jahr kann man über eine Zweiraumwohnung (= 1 Bed flat) für sich alleine nachdenken — alle anderen ziehen in eine WG
  8. Es wird Schimmel geben.
  9. Die Fenster sind wahrscheinlich kaputt, einfach verglast (oder wahrscheinlich beides)
  10. Niemals über ein Restaurant ziehen: Es wird stinken!

Das sind so meine Erfahrungen bis jetzt. Die Mäusesituation ist wirklich grenzwertig, aber mir haben Freunde schon ganz freudig mitgeteilt, dass so lange man Mäuse hat, man keine Ratten hat. Klasse!

In diesem Sinne:

immer schön mausfrei bleiben :)

Anni