Tea Time

20121003_145039

Nun endlich mal ein Lebenszeichen von mir!

Letzten Mittwoch ging es also los, da bin ich von Leipzig nach London geflogen! Nach einer etwas unsanften Landung bin ich 19Uhr in der britischen Hauptstadt angekommen und habe dann erst einmal einen Zwischenstopp in einem Youth Hostel in der Naehe vom Hyde Park gemacht. War ein ziemlich dummer Plan in einem 12-Personen Zimmer zu uebernachten, aber gut. Man sollte ja alles mal mitgemacht haben. Am naechsten Morgen hiess es dann die Paddington Station finden, was gar nicht so einfach war! Aber nach einer etwas laengeren Suche ist es mir letztendlich doch noch gelungen. Dann kam eigentlich der entspannteste Teil meiner Reise, die ca. 3-stuendige Zugfahrt. Und nach einer gefuehlten 12-woechige Reise (also eigentlich nicht mal 24h) bin ich in meiner neuen Heimat angekommen: Hereford

Die ersten paar Tage habe ich bei meiner Kollegin verbracht, die auch dies hiesige Deutschlehrerin ist und mit der ich somit zusammenarbeite. Ich glaub, da hab ich total viel Glueck gehabt hab, da sie wirklich sehr nett ist! Am Freitag bin ich mit ihr bereits zur Schule gefahren, habe mir meinen Papierkram abgeholt und konnte auch ein bisschen hospitieren. Gleich aufgefallen ist mir, wie brav die Schueler hier sind. Echt hammerhart! Man muss aber auch dazu sagen, dass die freiwillig hier sind und mein College einen wirklich guten Ruf hat. Nur die PCs hier sind etwas langsam, aber dafuer ist in fast jedem Zimmer einer vorhanden. Davon kann man in Deutschland nur traeumen.

Am Montag ging es dann auch schon richtig los. Ich mache hier so genannte German speaking sessions mit den Schuelern. Die 11. Klassen kommen jeweils in Paaren zu mir und die 12er kommen ganz alleine 😉 Jede session dauert 15 Minuten und in dieser Zeit rede ich dann mit den Schuelern ueber ihr aktuelles Thema aus dem Deutschunterricht. Diese Woche sind wir es noch ruhig angegangen. Ich habe die Schueler sich erstmal vorstellen lassen um einen Einblick in ihre Deutschkenntnisse zu bekommen. Dabei bin ich schon auf ein paar Sachen unserer deutschen Sprache gestossen, die komplett unlogisch sind! Aber dazu vielleicht an anderer Stelle mehr.

Seit Dienstagabend wohne ich jetzt auch endlich in meinem eigenen Zimmer in meiner recht grossen WG. Insgesamt 7 Personen, aber da wir ein ganzes Haus fuer uns haben, verteilt es sich doch ganz gut. Bis jetzt sind auch alle sehr nett und ich muss nun wirklich die ganze Zeit Englisch reden, weil dort keiner Deutsch kann (Im Gegensatz zur Deutschlehrern logischerweise :D).

Leider habe ich Vollhorst mein Laptopladekabel vergessen und kann, bis es mit der Post endlich angekommen ist, nur vom College aus schreiben. Sobald es aber da ist, kann ich auch mal ein paar Fotos hochladen :)

Ich gruesse euch ganz herzlich und erwaehne nur mal ganz nebenbei, dass ich bloss Montag, Mittwoch und Donnerstag arbeiten gehen muss ♥

Autor: Anni

26 / BA Anglistik, Germanistik / Expat / London / Leipzig / zukünftig: Junior Web Developer :)

2 Gedanken zu „Tea Time“

  1. Liebe Anne,

    ich freue mich sehr für dich, dass du die ersten Tage gut überstanden hast und dir dort alles so gut gefällt :). Ich warte jetzt einfach gespannt auf die ersten Fotos!

    Hab weiterhin so viel Spaß und genieß die Zeit :)

    Liebe Grüße

    Alex

    1. Vielen Dank für den lieben Kommentar, Alex :) Kann mich bis jetzt wirkich nicht beklagen^^ (und wenn es mal zur Abwechslung nicht regnet, kann ich das mit den Fotos auch mal umsetzen ;P)
      Ich hoffe, dass es dir auch gut geht und drücke ganz doll meine Daumen für deinen Brief im Dezember :)
      Ganz liebe Grüße nach Leipzig ^^ :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *